Stand des online-Angebots

Die Freischaltung der Datenbank zu den Transaktionen der Kunsthandlung Julius Böhler erfolgte im Mai 2021 bei laufender Datenerfassung und vor Projektende. Damit folgte das Projektteam am Zentralinstitut für Kunstgeschichte einer Empfehlung im Rahmen der Evaluierung des Projekts im April 2021.

Die Freischaltung geht einher mit einem ausdrücklichen Wunsch an die Fachcommunity zur kritischen Auseinandersetzung mit den Funktionalitäten und Inhalten der Datenbank. Aus den Rückmeldungen erhofft sich das Projektteam wichtige Anregungen für die weitere Entwicklung des Projekts.

Vor diesem Hintergrund ist es umso wichtiger, auf die derzeit noch bestehenden Einschränkungen in Design, Umfang, Funktionalität und möglicherweise technischer Stabilität hinzuweisen:

  • Freigeschaltet wurden zunächst nur knapp 1.500 Datensätze zu den Münchner Transaktionen der Jahre 1903 bis 1917, deren Erfassung abgeschlossen ist.
  • Die Datensätze verfügen zur Zitation noch nicht über permalinks oder DOI’s.
  • Die Transkriptionen und Verknüpfungen mit Normdatensätzen haben noch keine Endredaktion durchlaufen.
  • Die Anzeigen in den Entitäten ermöglichen derzeit noch keine chronologischen Reihenfolgen oder Listenformate.
  • Die Fotomappen des Archivs sind noch nicht digitalisiert und werden zu einem späteren Zeitpunkt integriert.
  • Die Veröffentlichung der Datenbank basiert im Moment noch auf http-Protokoll, eine Umstellung auf HTTPS ist geplant.
  • Die Datenbank wurde noch nicht designt.

Wir bitten um Verständnis für diese momentanen Einschränkungen und Unbequemlichkeiten.